Die Beschreibung der Ganzkörperwaschung

بسم الله الرحمن الرحيم

Vorwort:

Im Islaam unterscheidet man zwischen der großen Unreinheit und der kleinen Unreinheit. Für die Beseitigung der kleinen Unreinheit benötigt man nur die Gebetswaschung (al-Wudu’), während man für die große Unreinheit die Ganzkörperwaschung (al-Ghusl) vollziehen muss, um wieder die volle Reinheit zu erlangen. Allah, Der Erhabene sagt: {Und wenn ihr im Zustand der Unreinheit seid, dann reinigt euch} [5:6] Und Er sagt: {O die ihr glaubt, nähert euch nicht dem Gebet, während ihr trunken seid, bis ihr wisst, was ihr sagt, noch im Zustand der Unreinheit – es sei denn, ihr geht bloß vorbei -, bis ihr den ganzen (Körper) gewaschen habt} [4:43]

Der Prophet – (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) – sagt: ,,Der Schlüssel des Gebet ist die Reinheit.” [Abu Dawud #56, Tirmidhi #3 und Ahmad #957. Schaykh al-Albaani sagt: Sahih] Und in einer anderen Überlieferung sagt der Prophet – (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) -: ,,Allah akzeptiert kein Gebet ohne Reinheit.” [Sahih Muslim]

Wann ist die Ganzkörperwaschung verpflichtend und wann ist es Sunnah (erwünscht)?

Die Ganzkörperwaschung (Ghusl) ist verpflichtend:

  • Ejakulation bei Mann und Frau  (unabhängig davon ob es durch Beischlaf, ein Orgasmus oder im Schlaf – oder Wachzustand hervorgerufen wurde)
  • Geschlechtsverkehr (unabhängig vom Samenerguss)
  • nach dem Übetritt zum Islam
  • nach der Menstruation (Hayd)
  • nach dem Wochenbett (Nifaas)

Die Ganzkörperwaschung ist Sunnah (erwünscht):

  • am Freitag
  • nach der Totenwaschung
  • nach Ohnmacht

Beschreibung der Ganzkörperwaschung

Man unterscheidet zwischen zwei Arten der Ganzkörperwaschung: ,,Die akzeptable Ganzkörperwaschung” und “Die komplette Ganzkörperwaschung“.

Akeptable Ganzkörperwaschung:

Bei dieser Art der Ganzkörperwaschung werden nur die verpflichtenden/obligatorischen Teile des Ghusl berücksichtigt.

(1) Zuerst muss der Muslim seine Absicht für die Reinigung fassen.

(2) Dann muss das Wasser alle Körperteile erreichen.

(3) Anschließend wird der Mund und die Nase ausgespühlt.

Wenn eine Person das Wasser alle Teile seines Körpers erreichen lässt, durch welche Mittel auch immer, so hat er die große Unreinheit entfernt und sich ordnungsgemäß gereinigt, denn Allah sagt: {Wenn ihr euch im Zustand von Janaabah befindet (d.h. nach einem sexuellen Ausstoß), dann reinigt euch (badet euren gesamten Körper}[al-Maa’idah 5:6]

Komplette Ganzkörperwaschung

Die ,,komplette Ganzkörperwaschung” wird auf vollständige Art und Weise vollzogen, wie es der Prophet (sallallaahu ‘alaihi wa sallam) getan hat. (d.h. mit allen Sunnan dabei – Freiwilliges)

(1) Zuerst muss der Muslim seine Absicht für die Reinigung fassen.

(2) Dann wäscht man seine beiden Hände.

(3) Dann wäscht man (mit seiner linken Hand) den Intimbereich und alle Stellen, welche von der Janaabah (dem Geschlechtsverkehr, d.h. dem Sperma) betroffen sind.

(4) Dann vollzieht man die Gebetswaschung so, wie sie für das Gebet vollzogen wird.

(5) Daraufhin gießt man Wasser über die rechte Körperhälfte, dann über die linke Körperhälfte. Anschließend gießt man Wasser über den Kopf, sodass der gesamte Körper mit Wasser befeuchtet ist.

So wird der komplette Ghusl durchgeführt.

Es wird außerdem in der Sunnah berichtet, dass das Waschen der Füße (beim Wudu) bis zum Ende der Ganzkörperwaschung (Ghusl) hinausgezögert werden sollte. Es wurde von ‚A’ischa – (Radia-llaahu ‚anha) – berichtet, dass der Gesandte Allahs (sall-llaahu ‚alaihi wa sallam), wenn er Ghusl aufgrund von Janaabah vollzog (der Zustand nach dem Geschlechtsverkehr), (zuerst) seine Hände und dann seinen Intimbereich mit seiner linken Hand wusch. Anschließend vollzog er die Gebetswaschung, so wie er für das Gebet vollzogen wird. Als nächstes nahm er etwas Wasser und fuhr mit seinen Fingern durch seine Haarwurzeln, bis er insgesamt drei Hände voll Wasser für seinen Kopf verwendete. Dann fuhr er damit fort, Wasser über den Rest seines Körpers zu gießen und wusch seine Beine. (Sahih Muslim #479)

In der Überlieferung von Al-Bukhaari wird berichtet, dass er (sall-llaahu ‚alaihi wa sallam) sich dann abwandte und seine Beine wusch.

Anmerkung: Man kann, muss aber nicht, das Waschen der Füße bis zum Ende hinauszögern, d.h. es ist auch akzeptabel die Füße beim Verrichten des Wuduu zu waschen.

Das war der Ablauf von zwei Arten der Ganzkörperwaschung. Beide Varianten sind rechtmässig und nach dem Verrichtenvon einer der beiden kann man sofort beten, ohne wieder die Gebetswaschung vollziehen zu zu müssen, es sei denn nachdem Ghusl geschah ein Ereigniss, das normalerweise eine Gebetswaschung aufheben würde.

Und alles Lob gebührt Allah

Entnommen aus:

(1) Fatawa al-Arkaan al-Islaam von Ibn al-‚Uthaymin, Seite 248

(2) Fatwa von Schaykh al-Munajjid, IslamQA #415

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tahara.

5 Kommentare zu “Die Beschreibung der Ganzkörperwaschung

  1. Aissa sagt:

    danke das hat mir geholfen

  2. Muhammed B. sagt:

    ich brauche dua vor und nach ghusl

  3. Ahmet sagt:

    Ich have gehört man darf seinen Genital bereich während Ghusl nicht berühren

    • al-Qiyaam sagt:

      Assalamu ‚alaikum,

      das Waschen des Genital bzw. Intimbereich ist bei der Ganzkörperwaschung (arab.: Ghusl) mit eingeschlossen, bereits zu beginn, wenn man im Zustand der großen Unreinheit (arab.: Janabah) ist.

      Vgl. Punkt (3), bei „Komplette Ganzkörperwaschung“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s