Wie soll sich die kranke Person reinigen?

بسم الله الرحمن الرحيم

Frage:

Wie soll sich die kranke Person reinigen?

Antwort:

1. Die kranke Person ist aufgefordert sich mit Wasser zu reinigen von der kleinen Unreinheit und mit Ghusl von der großen Unreinheit.

2. Wenn er nicht in der Lage ist, sich mit Wasser zu reinigen, aufgrund seiner Schwäche oder die Angst, die Krankheit zu verstärken, ist es erlaubt Tayammum zu vollziehen.

3. Die Art und Weise das Tayammum zu vollziehen ist, dass man die saubere Erde einmal mit den Händen aufschlägt, dann das Gesicht damit wischt, dann seine Hände, eine mit der anderen wischt.

4. Wenn er nicht in der Lage ist sich zu reinigen, sollte eine andere Person ihm dabei helfen die Reinigung oder den Tayammum zu vollziehen.

5. Wenn ein bestimmter Teil des Körpers, der gereinigt werden soll, verwundet ist, sollte er es mit Wasser waschen; aber wenn die Reinigung mit Wasser ihm Schaden zufügen wird, dann kann er seine Hand mit Wasser befeuchten und darüber streichen. Wenn das Abwischen darüber auch Schaden zufügen kann, kann er Tayammum durchführen.

6. Wenn er eine starke Fraktur in irgendeinem Glied hat, das mit einer Bekleidung bedeckt oder vergipst ist, kann er darüber mit Wasser streichen, anstatt es zu waschen, und es bedarf kein Tayammum, weil das Streichen das Waschen ersetzt.

7. Es ist erlaubt Tayammum an einer Wand zu vollziehen, oder alles andere was sauber ist und mit Staub bedeckt ist. Wenn eine Wand mit etwas anderem wie Erde bedeckt ist, wie z.B. Wandfarbe, dann sollte man nicht Tayammum damit vollziehen, außer wenn es mit Staub bedeckt ist.

8. Wenn für Tayammum auf der Erde, Wand oder sonstigem kein Staub vorhanden ist, gibt es keine Einwände dagegen, Staub in einem Behälter oder Taschentuch zu sammeln, um damit Tayammum zu vollziehen.

9. Wenn eine Person Tayammum für ein Gebet vollzieht, und er bleibt in einem reinen Zustand bis zum nächsten Gebet, so kann er mit dem Tayammum, den er vorher vollzogen hat, das Gebet verrichten, und muss es nicht wiederholen, da er rein bleibt und es nichts ungültig gemacht hat.

10. Die krankte Person ist verpflichtet seinen Körper von jeglicher Unreinheit zu säubern, wenn er jedoch dazu nicht in der Lage ist, kann er in diesem Zustand beten, sein Gebet ist korrekt und er braucht es nicht zu wiederholen.

11. Die kranke Person ist aufgefordert in sauberer Kleidung zu beten, und wenn sie verschmutzt/ verunreinigt wird, muss sie gereinigt oder mit sauberer Kleidung ausgewechselt werden. Wenn dies nicht möglich ist, kann er in diesem Zustand beten, und sein Gebet ist korrekt und er braucht es nicht zu wiederholen.

12. Die krankte Person ist verpflichtet auf etwas sauberem zu beten, und wenn dies verschmutzt/ verunreinigt wird, muss es gereinigt/ mit etwas sauberem ausgetauscht/ oder mit etwas sauberem bedeckt werden. Wenn dies nicht möglich ist, kann er auf diesem beten, sein Gebet ist korrekt und er braucht es nicht zu wiederholen.

13. Es ist für den Kranken nicht erlaubt, das Gebet aufgrund seiner Unfähigkeit Reinheit zu erlangen zu verzögern; vielmehr sollte er sich reinigen – so viel wie möglich – und das Gebet pünktlich verrichten, selbst wenn Unreinheiten auf seinem Körper, seiner Kleidung oder dem Gebetsort sind, welche nicht entfernt werden können.

Entnommen aus dem Fatawa Islamiyah, Band 2: von ash-Shaykh wa Faqih Ibnu al-Uthaimin

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tahara.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s